Hiphop.de

Hiphop.de: Ein einzigartiges Porträt

Gestern hat nun auch Hiphop.de auf KING KOOL CITY BERLIN hingewiesen. Die Rezension beginnt mit einem Zitat:

“Hiphop ist kein Musikstil, sondern Sprechgesang nur ein Teil der Kultur”, stellte Cora E. schon 1994 klar. Das wird heute immer häufiger vergessen.

Hiphop.de fährt dann fort:

Die Autoren Sarah Paulus und Rolf G. Wackenberg haben ein Buch veröffentlicht, mit dem sie die lebhafte Berliner Hiphop-Welt in ihren zahlreichen Facetten und aus unterschiedlichen Blickwinkeln portätieren. King Kool City Berlin bietet persönliche Stories und Einblicke, exklusive Illustrationen und ein umfangreiches Bild der wohl einflussreichsten (Sub-)Kultur der letzten Jahrzehnte.

Dabei beleuchten die Autoren nicht nur Rapper wie Kool Savas, Frauenarzt, B-Tight, MC Bomber oder die Cypher Rap Am Mittwoch im Detail, sondern auch die Legenden der Straßen, die kaum in der Populärkultur stattfinden und das tweilweise auch nie wollten. Ob die berüchtigte Crew 1UP, die der BVG schon seit über einem Jahrzehnt ein Dorn im Auge ist, Beatbox-Urgestein Bee Low, die Flying Steps oder prägende Persönlichkeiten wie Marcus Staiger – King Kool City Berlin zeigt, wie wichtig Hiphop für Berlin und Berlin für Hiphop war und ist.

Abschließend wird erneut zitiert – diesmal direkt aus dem Vorwort unseres Buchs:

“Ein Buch für Kunst- und Kulturinterssierte, Hiphop-Fans und Rollkoffer-Touristen, Zugezogene und Einheimische. Eine Hommage an die Porträtierten sowie eine große Liebeserklärung an die Stadt aller Städte: Berlin.” Also praktisch für alle, die irgendwie auf diesem Artikel gelandet sind.

Vielen Dank an Hiphop.de!

Wer den Artikel im Original lesen will, findet ihn hier.

 

Tagged , , , , , , , , , , , , .