KING KOOL CITY BERLIN im Berliner Kurier

Unser Buch im Berliner Kurier

Unser Buch KING KOOL CITY BERLIN ist kaum erschienen, da hat sich schon der Berliner Kurier in seiner heutigen Ausgabe zu Wort gemeldet. Unter dem Titel ‘Kunst oder Schmiererei? Die irre, wirre Welt der Sprayer-Szene’ beginnt der ganzseitige Artikel wie folgt:

Für Sprayer ist Graffiti Kunst, die meisten Berliner sehen nur eins: Schmierereien. Das Buch „King Kool City Berlin“ gibt nun neue Einblicke in die irre Welt der Sprayer-Gangs.

Sie machen die Straßen Berlins zum Spielfeld, verewigen sich auf Wänden und Zügen. Eine Kunst, deren Beseitigung Millionen verschlingt. In der Statistik der Polizei wurden 2015 insgesamt 596 Fälle von Graffiti erfasst – die Dunkelziffer dürfte weitaus höher sein.

Im Buch „King Kool City Berlin“ kommen nun auch Berlins Sprayer zu Wort, geben Einblicke in ihre Kunst. Darunter die Gang „1UP“. Ihre markanten Schriftzüge finden sich in der ganzen Stadt. „Legale Wände malen wir selten. Dafür sind den meisten von uns die Dosen zu schade“, sagen sie…

Neben 1UP wird auch ausführlich auf das Buchkapitel über FINO und die Eisenacher Strasse eingegangen. Am Ende fragt dann der Berliner Kurier:

…Darf man den Sprayern eine Plattform bieten? Man habe über jeden Protagonisten lange nachgedacht. Beispiel „1UP“ – die Crew sei eine der bekanntesten der Welt, gehöre ins Buch. Lasse man Fragen wie Eigentum und Sachbeschädigung außen vor, könne ein Teil der Werke als künstlerisch wertvoll eingestuft werden. „Viele Ausstellungen und die zunehmende Nachfrage bei Sammlern, Galeristen und Museen bestätigen dieses Bild“, sagt Paulus.

Der vollständige Artikel kann hier gelesen werden.

 

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , .